Der unheimliche Wackelpudding PDF Drucken E-Mail
Deutsch - Geschichten zum Weitererzählen
Geschrieben von: Boss   
Tuesday, 22 April 2008 19:21

Neulich, als mich wieder einmal der Heißhunger überfiel, stieg ich aus dem Bett und schlich mich in die Küche. Ich hatte keine Ahnung, wie spät es war, aber draußen war es dunkel und es herrschte Stille. Im Flur wäre ich beinahe über die Schuhe meines Bruders gestolpert, der sie wie immer mitten im Weg liegengelassen hatte, als er von der Schule nach Hause gekommen war.Als ich dann in der Küche angekommen war, schaute ich mich nach etwas Essbarem um, konnte aber seltsamerweise nichts finden. Alle Schränke und Regale waren leer. Nur auf dem Küchentisch lag einsam eine kleine, braune Tüte. Ich nahm sie und studierte die schwarze, schnörkelige Aufschrift. "Quatschschleichers Wackelpudding", stand da zu lesen. Und darunter, etwas kleiner gedruckt: "Waldmeistergeschmack. In einer Tasse mit einem achtel Liter kaltem Wasser anrühren". "Na prima", dachte ich mir. "Das ist genau das, was ich gesucht habe". Ich bin nämlich ein begeisterter Wackelpuddingesser, und Wackelpudding mit Waldmeistergeschmack mag ich besonders gern.

Ich also, vom Heißhunger getrieben, nahm die Tüte, riss sie auf, schüttete den staubigen Inhalt in eine Schüssel und goss Wasser darüber. Schon hatte ich den Löffel in der Hand, um mich sabbernd und gierig auf den grünen Glibber zu stürzen, da hörte ich seltsame, blubbernde Geräusche aus der Schüssel. Ich beschloss, doch noch einmal einen genaueren Blick auf den Pudding zu werfen und legte den Löffel zur Seite. Zu meinem Erstaunen war da aber kein Wackelpudding. Stattdessen saß ein dicker, grüner Frosch vor mir un glotzte mich mit großen Augen an.

Zuletzt aktualisiert ( Friday, 27 June 2008 20:32 )
 
Copyright (C) 2007 1blu AG